Deutsch-Buddhistische Humanitäre Vereinigung e.V.

Menü
---------
---------
---------

Über die DBHV

Die Deutsch-Buddhistische Humanitäre Vereinigung e.V. (DBHV) vereinigt Menschen, die sich auf der Grundlage der buddhistischen Lehre für sozial Benachteiligte einsetzen, ganz gleich welcher Religion, Hautfarbe oder Herkunft diese sein mögen. Toleranz und Helfen sind für uns oberstes Gebot, das wurde auch in der Präambel unserer Satzung so festgehalten. Für uns spielt es demnach auch keine Rolle, ob diejenigen, die sich bei uns engagieren wollen, Anhänger der buddhistischen Lehre sind oder nicht. Was zählt, ist das gemeinsame Ziel, das wir als Motto für die DBHV so formuliert haben: "Zukunft geben und Hoffnung schenken".

Die DBHV wurde von Gustav Büttner am 27. Oktober 1998 in Ober-Ramstadt (Hessen) gemäß den Anforderungen des Bürgerlichen Gesetzbuches der Bundesrepublik Deutschland gegründet und in das Vereinsregister der Stadt Darmstadt eingetragen. Vom Finanzamt bekam sie den Status der Gemeinnützigkeit und Mildtätigkeit zuerkannt, so dass alle an die DBHV getätigten Spenden anerkannt werden.

Seit dem 28. April 2001 ist die DBHV Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union (DBU), dem Dachverband der verschiedenen buddhistischen Gruppen und Traditionen in Deutschland.

Die DBHV ist eine unter wenigen buddhistischen Organisationen in Deutschland, die gezielt um Patenschaften und Spenden für unterprivilegierte Kinder in Indien werben. Unser Hauptanliegen ist die schulische und berufliche Ausbildung von Kindern, welchem Ziel auch die Patenschaften für Waisen und Kinder mittelloser Familien dienen. Im Sinne dieses Anliegens fördern wir beispielsweise den Bau von Schulen und Krankenhäusern, was mit den Mitteln geschieht, die wir durch Spenden aktivieren können.

Die Stärke der DBHV besteht darin, dass wir ein kleiner Verein sind, und unsere eigenen Betriebskosten auf einem Minimum halten können. Die Betriebskosten werden von den Beiträgen der Vereinsmitglieder getragen, zur Not auch durch Spenden von Freunden an die DBHV selbst. Alle anfallenden organisatorischen und verwaltungstechnischen Aufgaben werden von den Mitgliedern der DBHV auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt; wir müssen dafür keine Angestellten bezahlen. Dadurch ist es möglich, dass nicht ein einziger Cent von den Patenschaftsgeldern und projektbezogenen Spenden für die DBHV-Verwaltung abgezweigt wird. Alle diese Gelder werden direkt dem jeweiligen sozialen Projekt gutgeschrieben und dorthin weitergeleitet und vom Empfänger bestätigt. Auf diese große Transparenz im Umgang mit Spendengeldern sind wir sehr stolz. Sie wird regelmäßig sowohl von den Kassenprüfern als auch vom Finanzamt überwacht. Eine weitere Stärke ist, dass wir die sozialen Projekte der Mahabodhi Society in Indien, mit der wir eng zusammenarbeiten, persönlich gut kennen. Jedes Jahr reisen Mitglieder oder Paten der DBHV selbst nach Indien, informieren sich vor Ort über den Fortschritt der Projekte und helfen persönlich bei Reparaturen und Kinderbetreuung. 

Neben unserem sozialen Engagement bieten wir auch buddhistische Meditation und Dhamma-Gespräche (der Dhamma ist die Lehre des Buddha) und Vorträge an. Auf unsere Veranstaltungen wird rechtzeitig auf dieser WebSite in den Rubriken Nachrichten, Meditation und Dhamma-Kreis, sowie auch auf Plakaten und in unseren Info-Broschüren hingewiesen.

Sollten Sie Interesse an unseren Aktivitäten oder Veranstaltungen haben, so setzen Sie sich bitte unter den in Impressum und Kontakt genannten Adressen mit uns in Verbindung. Wir sprechen gerne mit Ihnen über Ihre Wünsche. -- Und wir würden uns riesig freuen, wenn Sie Mitglied oder Pate bei uns würden oder an Meditation & Dhamma-Kreis teilnehmen wollen.

Mit lieben Grüßen, die DBHV