Deutsch-Buddhistische Humanitäre Vereinigung e.V.

Menü
---------
---------
---------

Patenschaften

Sept.2016: Aktion "Pate wirbt Paten"

Liebe Patinnen und Paten der DBHV. Die Anzahl der Patenschaften war in letzter Zeit etwas rückläufig. Die DBHV ist sehr bemüht, den Bestand der Patenschaften aufrecht zu erhalten. Die einzige wirklich Erfolg versprechende Maßnahme dazu sind persönliche Kontakte der bisherigen Patinnen und Parten, sowie der DBHV-Mitglieder zu ihren Freunden. Wir versuchen das hier im beigelegten Aufruf "Pate wirbt Paten" deutlich zu machen. Bitte unterstützen Sie uns in dem Bemühen, neue Paten zu bekommen.

Überblick

Insgesamt werden derzeit ca. 600 Schulkinder, Studenten und Mönche von der Mahabodhi Society betreut. Davon unterstützt die DBHV derzeit an die 175 Kinder. Es besteht also Bedarf, die Anzahl der individuellen DBHV-Patenschaften sogar noch zu erhöhen.

Patenschaften in Karnataka

Die "klassischen" sozialen Projekte sind in Karnataka (Südindien):

Die Schule und das Heim für Jungen in Mysore: "Carla Students Home" (CSH) - genannt nach Carla, einer  Stifterin  von der befreundeten Schweizer Mahabodhi Metta Foundation - mit derzeit etwa 220 Jungen. In die Schule gehen darüber hinaus auch Kinder (Jungen und Mädchen) aus der Umgebung von Mysore, die nicht im Heim wohnen.

Das angegliederte Studentenheim "Mettaloka" in Mysore, für derzeit etwa 20 Studierende zur weiteren Ausbildung an nahen Universitäten und Ausbildungsstätten in Karnataka.

Die Mönchsschule im Mahabodhi-Kloster in Bangalore mit derzeit etwa 135 Mönchen. Nach Aufnahme als "Novizen" im Kloster (z.T. im jungen Alter von nur 5 Jahren) sind mehrere Jungen später ins CSH/Mysore übergewechselt, um an der dort möglichen schulischen Ausbildung teilnehmen zu können.


Karnataka in Südindien (rot)
© Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Patenschaften in Arunachal Pradesh

Seit etwa 2003 bildet Arunachal Pradesh die neue große soziale Herausforderung unserer Freunde von der Mahabodhi Society. Arunachal Pradesh ist eine malerische, bergige Gegend, aber eine der am wenigsten entwickelten Regionen im äußersten Nordosten Indiens. Hier leben unter-schiedliche Stammesgemeinschaften. Hier haben sich aber auch Flüchtlinge angesiedelt, die vor mehreren Jahrzehnten aus Bangladesh gekommen sind, die meisten von ihnen Buddhisten. Neben ihrer Armut sind diese Menschen mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, sei es aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Einschränkungen oder auch durch häufige Naturkatastrophen. Diese Menschen liegen bildungsmäßig weit hinter den anderen dort lebenden Stammesgemeinschaften zurück.

Die DBHV vermittelt Patenschaften an folgende Orte in Arunachal Pradesh:

Das Mahabodhi-Zentrum Diyun mit Schule und dem Mädchenheim "Rita Girls Home" - benannt nach Rita, einer  Stifterin  von der befreundeten Schweizer Mahabodhi Metta Foundation. Die Schule besuchten im Jahr 2008 bereits 282 Kinder - Jungen und Mädchen. Im Heim wohnen derzeit ca. 50 Mädchen. Diyun ist ein kleiner Ort im Changlang-Distrikt im Südosten von Arunachal an der Grenze zu Myanmar.

Das Mahabodhi-Zentrum Tawang mit einem Alters-heim für mittellose alte Frauen, einem Mädchen-heim und einer Schule. Im Altersheim wohnen derzeit etwa 10 Frauen; im Heim etwa 50 Mädchen. Tawang ist eine über 2600 m hoch gelegene und noch sehr unzugängliche Bergstadt im Westen von Arunachal Pradesh an der Grenze zu Bhutan und Tibet mit einem der ältesten tibeto-buddhistischen Klöster Indiens.

Das Mahabodhi-Zentrum Namsai nahe bei Diyun mit einem Mädchenheim, in dem zurzeit (2014) 21 Mädchen wohnen, und einem College für ältere Mädchen, die der Mahabodhi-Schule in Diyun entwachsen sind.

Arunachal Pradesch (rot) in Nordost-Inden
© Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Sie können zwei Arten von Patenschaften übernehmen

(a) Persönliche Patenschaften für Kinder

Es sind immer wieder Änderungen bei den persönlichen Patenschaften notwendig - sei es wegen eines neu hinzukommenden oder wegen Ausscheidens eines bisherigen Patenkindes, sei es wegen Beendigung einer Patenschaft durch eine Patin / einen Paten (zum Beispiel aus Altersgründen).

Alle Mahabodhi Internate sind auf die Unterstützung durch individuellen Kinder-Patenschaften dringend angewiesen. Ohne diese Einnahmen könnten die notwendigen Mittel für Verpflegung, Kleidung, medizinische Versorgung und vieles andere nicht aufgebracht werden. Auch die schulische Ausbildung der Kinder wäre nicht realisierbar. Wenn Sie 30 Euro im Monat dafür einsetzen möchten, ein Mädchen oder einen Jungen  in Arunachal Pradesh oder in Karnataka durch eine persönliche Patenschaft zu unterstützen, dann ist für das betreffende Kind ein Platz im Heim und eine Schulausbildung gesichert.

Sie werden mit viel Freude die Entwicklung Ihres Patenkindes persönlich miterleben dürfen. Unsere Patenbetreuung ist sehr gut organisiert. Durch regelmäßige Berichte aus Indien (u.a. der Jahresbericht AMITA) über die schulische Entwicklung Ihres Patenkinds, Briefe und Grußkarten werden Sie den Kontakt vertiefen können. Natürlich können Sie Ihrem Patenkind auch direkt schreiben (möglichst auf Englisch). Bitte helfen Sie uns, Kindern eine bessere Zukunft zu geben - wir danken für Ihr aktives Mitgefühl!

(b) Förderpatenschaften für Sachmittel (neu seit 2014)

Wenn Sie keine persönliche Patenschaft übernehmen wollen, die Arbeit von Mahabodhi aber dennoch regelmäßig unterstützen möchten, besteht die Möglichkeit einer Förderpatenschaft. Sie bestimmen selbst, wie lange Ihre Förderpatenschaft bestehen bleibt und welchen Betrag Sie regelmäßig spenden wollen. Eine Förderpatenschaft ist möglich ab einem monatlichen Beitrag von 10 Euro.

Bei einer Förderpatenschaft kommt Ihre Spende allen von der Mahabodhi Society unterstützten Kindern zugute und wird für unterschiedliche Projekte und Aktivitäten eingesetzt, je nachdem, wo das Geld gerade am dringendsten benötigt wird. Die Spenden werden z.B. verwendet für folgende unbedingt notwendige Sachmittel:

- Baumaterial für Zufahrtswege und Anbauten, 

- Wasser- und Stromversorgung, 

- Küchen-, Toiletten- und Bäderausstattung,

- Gartengeräte, Schubkarren, Mülltonnen, Werkzeuge,

- Kosten für Nutztierhaltung,

- Straßenbeleuchtung innerhalb des Mahabodhi Camps, Umzäunung des Camp-Geländes,

- Reparaturen der Gebäude und Einrichtungen,

- den weiteren Ausbau der Schulen,

- Schreib- und Schulmaterial, Bücher,  

- Schuluniformen, Bettzeug und Winterbekleidung,

- Arzneimittel und medizinische Geräte für das Mahabodhi Karuna Charitable Hospital,

- Musikinstrumente und Sportausrüstung,

- Computer und Internetzugang für die Schule und Verwaltung,  

- Exkursionen der Kinder bzw. Jugendlichen.

Auf der Seite Spenden finden Sie eine Tabelle, die genauere Auskunft über die derzeit benötigten Sachmittel gibt. Über die Patenschaftsbeauftragte, den Patenschaftsantrag und das DBHV-Spendenkonto informiert die Seite Impressum und Kontakt.